LED Einbaustrahler + Vergleich 2019 + Produkttest & Kaufberatung

LED-Einbauleuchten für eine flexible Lichtplanung
Frau kauft Einbaustrahler im Geschäft

Checkliste zum Kauf deiner Einbaustrahler

  • Einbauöffnung und -tiefe beachten

  • Schwenkbare Spots zur gezielten Beleuchtung

  • Farbtemperatur je nach Anwendungsbereich

  • Montage im Bad: Wasserfeste Spots!

  • Je mehr Lumen, desto heller

  • SmartHome und Dimmbarkeit für flexible Beleuchtung


Direkt zur Empfehlung
Frau kauft Einbaustrahler im Geschäft

LED Einbaulampen finden überall Platz!

Einbaustrahler sind dezente Stimmungsmacher, die für jede Räumlichkeit geeignet sind.

LED-Einbaustrahler kommen vor allem im Wohnbereich zum Einsatz. Dort werden mehrere Strahler in die Decke eingebaut, um von dort aus den Raum gleichmäßig auszuleuchten. Gleichzeitig eignen sich die Lampen als Spots, um Lichtakzente zu setzen und einzelne Teile des Raums oder Möbelstücke gezielt zu beleuchten. Die meisten Leuchten sind schwenkbar und können nach Bedarf ausgerichtet werden.

Einbauleuchten als dezente Stimmungsmacher

Das besondere an Einbauleuchten ist, dass sie in die Decke eingelassen werden und nahezu darin verschwinden. Dadurch steht das erzeugte Licht im Vordergrund, nicht die Lampe. Gegenüber Stehlampen oder Deckenfluter, haben die flachen Leuchten den Vorteil, dass sie keinen Platz einnehmen. Somit sind sie auch, aber nicht nur, für kleine Räumlichkeiten eine gute Lösung.

Licht gezielt und effektiv nutzen

Außer in Wohnräumen werden LED Einbaustrahler gerne in Büros oder Geschäftsräumen verwendet. Für den Arbeitsplatz empfehlen sich kaltweiße LEDs, während zu Hause ein gemütliches warmweißes Licht die bessere Wahl ist. Optisch ähneln sich die meisten Einbaustrahler. Dennoch gibt es sie natürlich in unterschiedlichen Größen, Materialien und Designs. Lichtstark, langlebig und energieeffizient sind sie dank LED-Technik alle.

  • Schwenkbar für optimale Ausrichtung
  • Lichtakzente und gezielte Beleuchtung
  • Platzsparend mit dezenter Optik
  • Langlebig und stromsparend dank LED

Die richtige Einbaulampe für jeden Zweck

Downlights

Beim Begriff „Einbauleuchte“ haben die Meisten zunächst die klassischen Downlights im Kopf. Diese werden direkt in der Decke installiert und sind sowohl dreh- als auch schwenkbar erhältlich. Dadurch eignen sie sich besonders gut zur Akzentuierung bestimmter Raumelemente und Möbelstücke. Auch als Leitlichter in Flur oder Eingangsbereich passen Downlights hervorragend. Dank Dimmbarkeit sind sie auch hervorragend als Hauptbeleuchtung einsetzbar, etwa in Küche oder Wohnzimmer. Für den Einsatz im Badezimmer sind sogar spritzwassergeschützte Modelle erhältlich und selbst im SmartHome Bereich wird man in punkto LED Downlights fündig.

  • Ideal als Akzent- und Hauptbeleuchtung
Zum Angebot
Paulmann SmartHome Zigbee Einbauleuchten-Set Foto

Wandleuchten

LED Wandleuchten sind sowohl als Up- oder Downlights erhältlich. Uplight-Wandleuchten etwa eignen sich hervorragend für den unsichtbaren Einsatz auf Regalen und Schränken. Downlight-Wandleuchten wiederum sind zum Akzentuieren von Bildern und einzelnen Möbelstücken besonders passend. Aber auch als Leitlicht im Flur sind Downlight-Wandleuchten eine besonders stilvolle Wahl. Wichtig bei Wandleuchten ist allerdings, dass diese über Augenhöhe platziert werden, um eine Blendung zu vermeiden.

  • Als Leitlicht oder schwenkbare Akzentbeleuchtung
Zum Angebot
Paulmann Wandeinbauleuchte Foto

Außenleuchten

Auch im Außenbereich sind LED Einbauleuchten eine beliebte Wahl. Hier kommen meist Außen-Wandleuchten und Bodenleuchten zum Einsatz, etwa als Leitlichter im Dunkeln oder als Terassenbeleuchtung. Wichtig hierbei ist allerdings, im Außenbereich nicht auf konventionelle Einbauleuchten zurückzugreifen. Hier sind ausschließlich spezielle Außenleuchten zu empfehlen.

  • Als Leitlicht und zur Terassenbeleuchtung geeignet
Zum Angebot
Paulmann Einbauleuchte LED Nova Foto

Bodenleuchten

Eine weitere Möglichkeit der innovativen Lichtplanung im Wohnbereich sind LED Bodenleuchten, die direkt in den Fußboden eingelassen werden. Mit schwenkbarem Kegel lassen sich einzelne Wohnelemente sowie Wände elegant akzentuieren. Aber auch als Leitlichter im Flur oder auf der Treppe sind Boden-Einbauleuchten die ideale Wahl.

  • Als Leitlicht und Akzentbeleuchtung für Vertikalflächen
Zum Angebot
  Foto

Wie platziere ich meine Einbaustrahler richtig?

Mit den richtigen Tricks lässt sich jeder Raum individuell und flexibel ausleuchten.

Während früher die einfache Deckenlampe für die Raumbeleuchtung ausreichen musste, wird heutzutage ein viel größerer Fokus auf die Lichtplanung gelegt. Mit der richtigen Lichtgestaltung lassen sich einzelne Raumelemente, Wände und Möbelstücke erfolgreich hervorheben und akzentuieren.

Dimm- und schwenkbare Einbauspots für individuelle Lichtgestaltung

Dimmbare Lichter in verschiedenen Farbstufen ermöglichen eine stimmungsvolle Atmosphäre zu jeder Tageszeit, SmartHome Anwendungen steuern die Beleuchtung automatisch. Ein optimales Hilfsmittel für eine dezente Raumgestaltung durch Licht sind Einbauleuchten, die blendfrei im Boden oder an Möbelstücken verbaut werden können.

Um bestmögliche Effekte zu erzielen ist bei der Lichtplanung allerdings – wie es der Name schon sagt – ein wenig Planung erforderlich. Denn je nach Wohnbereich sind andere Faktoren zu beachten, um eine erfolgreiche Lichtgestaltung zu ermöglichen. Wir erklären, worauf Sie bei der Lichtplanung in Wohnzimmer, Bad, Küche & Co achten müssen.

Eingangsbereich / Flur

Ebenso wie auf der Treppe sollte man auch im Flur über das Installieren von Leitlichtern nachdenken. In punkto Einbauleuchten kann man sich hier so richtig austoben. Sowohl regelmäßig platzierte Bodenleuchten als auch Downlight-Wandleuchten sind denkbar. Aber auch das klassische Decken-Downlight ist problemlos einsetzbar.

Im Eingangsbereich wiederum sollte man auf eine einladende Atmosphäre auf stimmungsvolles Willkommenslicht setzen. Dimmbare Downlights und Wandleuchten sind hier eine schöne Wahl.

Zum Angebot
Paulmann Einbauleuchte LED Nova Foto

Esszimmer / Küche

Während Einbauleuchten im Badezimmer gerne als Hauptbeleuchtung eingesetzt werden können, sorgt im Essbereich eine Pendelleuchte über dem Esstisch für angenehme Atmosphäre und stimmungsvolle Akzentuierung. Dimmbare Leuchtmittel sind besonders bei vielseitig genutzten Bereichen zu verschiedenen Tageszeiten zu empfehlen.

Allerdings macht eine Pendelleuchte allein noch kein Lichtkonzept. In der Küche etwa können Downlights an der Unterseite der Küchenschränke verbaut werden, um die Arbeitsplatte vorteilhaft zu erhellen. Auch Uplights an der Oberseite der Küchenschränke sind ein toller Hingucker.

Zum Angebot
Paulmann Möbeleinbauleuchten-Set Micro Line  Foto

Treppen

Treppen können bei schlechter Beleuchtung schnell zur Stolperfalle werden. Daher ist ein gutes Leitlicht, etwa in Form von Bodenleuchten auf den Treppenstufen, hier besonders wichtig. Auch Downlight-Wandleuchten erhellen die Treppe besonders effektiv. Um einen dunklen Treppenabgang zu vermeiden können auch klassische Downlights installiert werden.

Zum Angebot
Paulmann Wandeinbauleuchte Special Line Foto

Badezimmer

Im Badezimmer gibt es nicht nur raumgestalterische, sondern auch einige technische Aspekte zu beachten. Beispielsweise sollten verbaute Einbaustrahler unbedingt spritzwassergeschützt sein, um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.

Dimmbare Deckenleuchten wiederum sind eine gute Möglichkeit, beim abendlichen Bad für eine entspannte Stimmung und morgens für ausreichend Licht zu sorgen. Allerdings sollten diese nicht unmittelbar über der Wanne platziert werden, da dies beim Liegen zu Blendungen führt. Auch Wandleuchten sind denkbar, allerdings sollten diese nicht direkt gegenüber eines Spiegels platziert werden, um Reflexblendungen zu vermeiden.

Zum Angebot
Paulmann Einbauleuchte Premium Line IP65  Foto

Wohnzimmer

Besonders im Wohnzimmer ist eine erfolgreiche Lichtgestaltung maßgeblich für Stimmung und Atmosphäre verantwortlich. Wer hier früh und umfassend plant profitiert später in den entspannten Abendstunden mit der Familie. Neben einer schönen Pendelleuchte als Hauptbeleuchtung sollten Einbauleuchten hier vor allem in punkto Akzentuierung zum Einsatz kommen.

Durch Downlight-Wandlichter können Wände und Bilder gezielt hervorgehoben werden, was dem Raum Tiefe verleiht. Durch Uplights, die auf der Oberseite von Regalen und Schränken verbaut werden, kann die Raumdecke in stimmungsvolles, dezentes Licht getaucht werden.

Besonders in einem so vielseitig genutzten Raum wie dem Wohnzimmer sollte man auf dimmbare Leuchtmittel setzen, die je nach Tageszeit und gewünschter Stimmung unterschiedlich und unabhängig voneinander justiert werden können. Auf diese Weise erhält man ein besonders stimmungsvolles und vielseitiges Lichtkonzept, das dank SmartHome Anwendungen auch völlig automatisch gesteuert werden kann.

So montierst du deine Einbauleuchte Schritt für Schritt selbst

Viele schrecken vor der Eigenmontage von Einbauleuchten zurück – dabei kann man sich die Kosten für den Installateur ganz leicht sparen! Wir erklären, wie du deine LED-Einbauleuchten Schritt für Schritt selbst montierst. Alles was du dafür brauchst sind: ein Bleistift, ein zweipoliger Spannungsprüfer, Schlitz- und Kreuzschlitz-Elektroschraubendreher, eine Lochsäge in passender Größe, Zollstock und natürlich dein Lampenset. Gehe allerdings vor der Montage sicher, dass der Raum über eine Hohldecke verfügt und die Einbauleuchten eine geeignete Tiefe besitzen.

Schritt 1: Montagestellen markieren

Markiere mit Bleistift einen Punkt an der Decke, wo du deine Einbauleuchte montieren willst. Möchtest du mehrere Leuchten in einer Reihe montieren empfiehlt es sich, die Markierung vor der Installation erster Lampen vorzunehmen. Auf diese Weise kannst du deren exakte Anordnung leichter kontrollieren.

Schritt 2: Kreis an der Decke vorzeichnen

Nimm nun die Schablone zur Hand, die deinem Lampenset beiliegen sollte, und lege sie auf die markierte Stelle. Zeichne nun mit dem Bleistift den entsprechenden Kreis an die Decke.

Schritt 3: Einbauöffnung aussägen

Als nächstes benötigst du eine Lochsäge in der passenden Größe. Tipp: Viele Werkzeuge kannst du für den einmaligen Gebrauch auch in den meisten Baumärkten ausleihen. Säge nun den markierten Kreis mit der Lochsäge aus. Bei eckigen Einbauleuchten bohrst du am besten mit der Bohrmaschine kleine Löcher in den Ecken der vorgezeichneten Fläche vor. Mit einer Stichsäge sägst du nun entlang der Linien, bis dein Viereck ausgestochen ist.

Schritt 4: Verlegen der Verkettungsleitung

Verlege nun die Verkettungsleitung und führe sie zu den ausgesägten Löchern. Achte zuvor darauf, dass die Leitung lang genug bzw. der Abstand zwischen den Löchern nicht zu groß ist.

Schritt 5: Installation des Trafos

Wichtig! Bevor es an die Elektroinstallation geht, unbedingt alle Sicherungen herausnehmen und mit dem zweipoligen Spannungsprüfer überprüfen, ob wirklich keine Spannung mehr auf der Leitung liegt. Schließe nun den Trafo an die Elektroleitung an.

Schritt 6: Fixierung der Lampenhalterung

Verbinde nun die Fassung des Leuchtmittels mit dem Steckverbinder mit dem Trafo. Anschließend kannst du die Lampenhalterung mittels Haltefedern ganz leicht in das Loch einsetzen und fixieren.

Schritt 7: Einsetzen des Leuchtmittels

Verbinde nun das Leuchtmittel mit der heraushängenden Fassung und setze es in die Halterung ein. Fertig! Du siehst also: Mit nur wenig Vorarbeit und dem richtigen Werkzeug kannst du dir den Gang zum Handwerker ganz leicht sparen.

Diese Produkte benötigst du zur Montage deiner Einbauleuchte

  • BOSCH Lochsäge für Spot Lampen Foto
  • Benning Zweipoliger Spannungsprüfer Foto
  • Stabila Zollstock Foto
  • Connex Elektriker-Schraubendreher Foto

Wir haben die Vor- und Nachteile der Einbauleuchten verglichen

Die Einfachen: LED Base Einbaustrahler

Die LED Base Einbaustrahler überzeugt mit schlichtem Design und praktischen Grundeigenschaften wie Schwenk- und Dimmbarkeit. Mit einer Einbautiefe von 90 Millimetern und einer Hohlraumtiefe von 75 mm benötigen sie etwas mehr Platz als etwa der super flache SmartHome Zigbee. Ihr Außendurchmesser beträgt 90 Millimeter und erfordert ein Einbauloch mit 68 Millimeter Durchmesser.

Mit schickem gebürstetem Edelstahl-Design punkten die LED Base Einbaustrahler auch optisch mit schlichter Eleganz. Der Artikel kommt im Dreierpack und ist alternativ auch in Weiß erhältlich. Die LED Einbauleuchten haben einen Abstrahlwinkel von 38 Grad und sind um 20° schwenkbar.

Die Leistungsaufnahme liegt bei 39 Watt, was der einer einfachen Glühlampe entspricht. Die Lichtleistung beträgt 350 Lumen; über ein 3-Stufen-System lassen sich die Leuchten mit einem einfachen Lichtschalter dimmen. Die LEDs erzeugen ein warmweißes Licht mit einer Farbtemperatur von 3000 Kelvin und einem Farbwiedergabeindex von > 80 Ra. Die Lebensdauer ist mit 15.000 Stunden angegeben.

  • Sehr lange Lebensdauer

  • Anschluss an 230 Volt

  • Energieeffizienzklasse A+
Zum Angebot
Paulmann Einbauleuchte LED Base Foto
Energieeffizienzklasse A+
Lichtleistung 350 Lumen
Farbtemperatur 3000K (Warmweiß)

Die Wasserfesten: LED Nova Einbaustrahler

Auch diese LED Einbauleuchten werden direkt an 230 Volt angeschlossen und kommen daher ohne Trafo aus. In dem Set befinden sich drei spritzwassergeschützte Strahler aus weißem, rostfreiem Aluminium. Dank dieser Eigenschaften eigen sich die LED Nova Einbauleuchten optimal für den Einsatz im Badezimmer. Bei einer Lichttemperatur von 2700 Kelvin erzeugen sie ein angenehmes, warmweißes Licht.

Die Spots sind um 50° schwenkbar und in drei Stufen dimmbar. Alternativ sind die Leuchten auch in Eisen- und silberner Aluminium-Optik erhältlich. Die Lichtleistung beträgt 460 Lumen.

Der Durchmesser beträgt bei diesem Modell 84 Millimeter. Hierfür wird ein Lochausschnitt von 68 Millimetern benötigt. Die Einbautiefe misst 90 Millimeter. Wie die LED Base Einbaustrahler haben auch die LED Nova eine sehr lange Lebensdauer von etwa 15.000 Stunden.

  • Sehr lange Lebensdauer

  • Energieeffizienzklasse A+

  • Rostfrei und spritzwassergeschützt
Zum Angebot
Paulmann Einbauleuchte LED Nova Foto
Energieeffizienzklasse A+
Lichtleistung 460 Lumen
Farbtemperatur 2700K (Warmweiß)

Die Smarten: SmartHome Zigbee Einbaustrahler

Drei Einbaustrahler sind in diesem Set enthalten. Die Leuchten sind rund und erzeugen angenehmes, warmweißes Licht mit einer Farbtemperatur von 2700 Kelvin. Der Rahmen besteht aus rostfreiem Aluminium mit Zinklegierung. Mit einem Außendurchmesser von 80 Millimetern benötigen die Strahler ein Einbauloch von 70 Millimetern Durchmesser.

Der Stromverbrauch beträgt 3,5 Watt, die Helligkeit entspricht 180 Lumen. Die SmartHome Zigbee Einbauleuchten sind sowohl dimmbar als auch um 60° schwenkbar. Ein weiteres tolles Feature ist der mögliche Wechsel zwischen warmweißem Entspannungslicht und Tageslichtweiß, weshalb sich diese Leuchten besonders für vielseitig genutzte Räumlichkeiten eignen.

Der Ausstrahlwinkel beträgt 35°, der des LED-Moduls 115°. Inklusive Fassung liegt die Einbautiefe bei lediglich 40 Millimetern, weshalb sich diese Spots auch in Decken mit niedrigem Hohlraum einsetzen lassen.

  • Extrem lange Lebensdauer 

  • Wechsel zwischen Arbeits- und Entspannungslicht

  • SmartHome kompatibel
Zum Angebot
Paulmann SmartHome Zigbee Einbauleuchten-Set Foto
Energieeffizienzklasse A++ bis A
Lichtleistung 180 Lumen
Farbtemperatur 2700K (Warmweiß) - 6500K (Tageslicht)

Schwenkbare Einbauleuchten erhellen jeden Raum

Welcher Einbaustrahler hat in unserem Test am besten abgeschnitten? Und wo lässt er sich am besten einsetzen?

Drei Modelle, einige Gemeinsamkeiten

Die drei ausgewählten Produkte im kompakten LED Einbauleuchten Test weisen einige Gemeinsamkeiten auf: Alle Lampen lassen sich sowohl schwenken als auch dimmen und sich so den individuellen Bedingungen des jeweiligen Montageorts anpassen. Durch mindestens Energieffiziensklasse A+ (die SmartHome Zigbee verfügt sogar über A – A++) sind die Modelle außerdem sehr stromsparend. Mit 30 000 Stunden ist die Einbauleuchte Zigbee das langlebigste Modell. LED Base und LED Nova überzeugen mit soliden 15 000 Stunden Lebensdauer.

Wie der Name bereits vermuten lässt, ist die LED Base Einbauleuchte mit 350 Lumen ein solides Basismodell für diverse Wohnbereiche. Mit IP23 eignet sich die LED Nova vor allem für den Einsatz im Badezimmer und sorgt hier mit 460 Lumen für eine optimale Ausleuchtung des Sanitärbereichs. Etwas weniger Leuchtstark kommt die SmartHome Zigbee Einbaulampe mit 180 Lumen daher. Dadurch eignet sie sich weniger für die Haupt-, als vielmehr für die Akzentbeleuchtung.

In punkto einfache Montage liegen die beiden günstigeren Modelle vorn: Sowohl die LED Base als auch die LED Nova lassen sich direkt an 230 Volt anschließen, wohingegen die SmartHome Zigbee einen Trafo benötigt. Dafür muss sie allerdings dank der doppelt so langen Lebensdauer auch weniger oft ausgetauscht werden. Ein Vorteil der Zigbee gegenüber den anderen Modellen ist die relativ geringe Einbautiefe von lediglich 40 Millimetern.

Die SmartHome Zigbee punktet als Stimmungslicht

Ihre Eignung als Stimmungs- und Akzentlicht zementiert die SmartHome Zigbee Lampe mit einem breiten Farbspektrum von 2700-6500 Kelvin. Dank SmartHome-Kompatibilität ermöglicht sie außerdem die Steuerung per App sowie das Erstellen individueller Lichtkonzepte. In punkto Vielseitigkeit und Praxis geht die Zigbee daher als klarer Sieger hervor. Wer seinen Einbaustrahler dagegen als Hauptbeleuchtung in Wohnbereich oder Bad einsetzen möchte, ist mit der günstigeren LED Base bzw. der LED Nova Einbaulampe ebenfalls bestens bedient.

Einbaustrahler Kaufberatung: Checkliste für deinen Einbauleuchten-Kauf

  • IP-Schutz im Auge behalten

    Je nachdem, wo du deine Einbauleuchte installierst, kann der IP-Schutz entscheidend sein. Im Bad etwa benötigst du spritzwassergeschützte Lampen mit mindestens IP23.

  • Farbtemperatur je nach Einsatzort

    Während eine kalt- bis tageslichtweiße Farbtemperatur besonders für den Arbeitsbereich geeignet ist, empfiehlt sich im Wohnbereich eine warm- bis naturweiße Lichtfarbe.

  • Schwenken und Dimmen

    Lässt sich eine Einbaulampe schwenken, können einzelne Lebensbereiche gezielt beleuchtet werden. Über den Dimm-Modus kann die Lichtstärke je nach Tageszeit entsprechend variiert werden.

  • SmartHome für Flexibilität und Praxis

    Lässt sich ein Leuchtmittel via SmartHome-App steuern, können individuelle Lichtkonzepte erstellt und Strom durch automatisches an- und ausschalten eingespart werden.

  • Einbautiefe im Blick behalten

    Je nachdem, wie deine Decke beschaffen ist, verfügt sie über unterschiedlich viel Hohlraum für deine Einbaustrahler. Behalte also beim Kauf die Einbautiefe der jeweiligen Lampe entsprechend im Blick.

Die besten LED-Einbauleuchten im Vergleich 11/2019

KlasseDie SmartenDie EinfachenDie Wasserfesten
Produkt Paulmann
SmartHome Zigbee Einbauleuchten-Set
Paulmann
Einbauleuchte LED Base
Paulmann
Einbauleuchte LED Nova
Bild
Paulmann SmartHome Zigbee Einbauleuchten-Set Foto
Paulmann Einbauleuchte LED Base Foto
Paulmann Einbauleuchte LED Nova Foto
Energieeffizienzklasse A++ bis A Energieeffizienzklasse A+ Energieeffizienzklasse A+ Energieeffizienzklasse
Lichtleistung 180 Lumen Lichtleistung 350 Lumen Lichtleistung 460 Lumen Lichtleistung
Farbtemperatur 2700K (Warmweiß) - 6500K (Tageslicht) Farbtemperatur 3000K (Warmweiß) Farbtemperatur 2700K (Warmweiß) Farbtemperatur
Produktdetails Weitere Details zu den LED Einbaustrahler ...
Material Alu Zink Material Metall Material Alu Material
Einbauöffnung 70 mm Einbauöffnung 68 mm Einbauöffnung 68 mm Einbauöffnung
Einbautiefe 40 mm Einbautiefe 90 mm Einbautiefe 90 mm Einbautiefe
Lebensdauer 30.000 Std. Lebensdauer 15.000 Std. Lebensdauer 15.000 Std. Lebensdauer
Dimmbar Dimmbar Dimmbar Dimmbar
Schwenkbar Schwenkbar Schwenkbar Schwenkbar
Wasserschutz Wasserschutz Wasserschutz Wasserschutz
SmartHome SmartHome SmartHome SmartHome
Angebot
3x für 79,95 €
3x für 29,99 €
3x für 44,99 €

Das beste Zubehör für LED-Einbaustrahler

  • Ersatzleuchtmittel SmartHome Zigbee Foto
  • Dimm-/Schalt-Controller für SmartHome Zigbee Foto
  • Fernbedienung SmartHome Zigbee Foto
  • Smart Friends Box Foto

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu LED-Einbaustrahlern im Überblick

Wie montiere ich LED Einbaustrahler?

Wo soll der Strahler eingebaut werden? Es empfiehlt sich, mit einem Stift eine Markierung zu machen. Besonders hilfreich sind hierbei Schablonen, mit Hilfe derer sich einwandfrei passende Kreise nachziehen lassen. Zur Installation werden Bohrmaschine, Schraubenzieher, Zweipolspannungsprüfer, Zollstock und ein Stift zum Anzeichnen benötigt. Eine Hohldecke entweder aus Holz oder Gipskarton ist eine Voraussetzung.

Nach Ausschnitt der Öffnung muss die Verkettungsleitung verlegt werden. Der Trafo muss angeschlossen und in die dafür vorgesehene Öffnung geschoben werden. Die einzelnen Leuchten werden in die Decke eingeführt. Zu guter Letzt muss noch das Leuchtmittel eingesetzt werden und danach ist der Einbau erledigt.

Lassen sich Halogenstrahler einfach durch LED Einbaustrahler austauschen?

Hat man vor, die bereits bestehenden Halogenstrahler durch LED Einbaustrahler zu ersetzen, muss geprüft werden, ob der Trafo konventionell (sehr schwerer und großer Trafo), oder elektronisch (kleiner, leichter Trafo) ist. Während bei einem konventionellen Trafo die Auslastung nicht wichtig ist, darf bei einem elektronischen Trafo die Auslastung nicht größer 60% sein. Wenn es sich bei der zu ersetzenden Lampe um eine dimmbare Leuchte handelt, muss die neue Leuchte auch dimmbar sein.

Darf man eine Brandschutzdecke mit Einbaustrahlern versehen?

Es gibt Einbaustrahler mit zusätzlichen Silikonhauben, die vor extrem großer Hitze schützen. Diese können ohne Bedenken in eine Brandschutzdecke eingebaut werden. Die Besonderheit liegt darin, dass diese besonders luftdicht entwickelt worden sind. Gut zum Einbau sind die Strahler mit Silikon in Rigips- und Holzraumdecken. Ein nachträglicher Einbau ist ohne Probleme möglich und machbar.

Ist es unbedenklich für Einbaustrahler eine Kernbohrung in der Stahlbetondecke durchzuführen?

Es sollten in diesem Fall gesonderte Unterputzdosen verwendet werden. Diese Unterputzdosen sorgen für ausreichenden Platz, damit der Spot angemessen sitzt und gut befestigt werden kann. Alleine die Kernbohrung reicht für die Befestigung alleine leider nicht aus. Eine Kernbohrung von knapp über 8,00 mm ist genug, damit die Decke nicht beschädigt wird.

Welche Leistung sollten LED-Einbauleuchten in welchem Raum haben?

Im Bad, der Küche und zum Beispiel dem Arbeitszimmer sollte es möglichst hell sein. In anderen Zimmern hingegen, braucht es nicht ganz so hell sein. Die Angabe erfolgt in „lm“, das bedeutet Lumen. Das ist das Maß für den Lichtstrom. Dieses sagt aus, wie hell eine LED ist. Wählbar sind kaltweiße LED’s, oder warmweiße LED’s. Möchte man beispielsweise den Schreibtisch beleuchten, benötigt man ungefähr 500 lm, also entweder fünf LED’s mit je 100 lm oder zehn LED’s mit je 50 lm.

Sollten für das Badezimmer spezielle Einbaustrahler erworben werden?

Im Bad sollten Einbaustrahler, die wasserabweisend sind, eingebaut werden. Diese wurden speziell für feuchte Umgebungen entwickelt. Hergestellt sind diese aus Aluminium. Ein herkömmlicher Strahler würde irgendwann bei ständiger Feuchtigkeit anfangen zu rosten. Auch können diese Einbaustrahler im Freien eingesetzt werden, unter anderem in der Garage oder dem Gartenhaus.

Alle Begriffe zur Einbauleuchte schnell und einfach erklärt

App-steuerbar

Ist die Lampe per App steuerbar, ist sie in der Regel auch mit anderen SmartHome Anwendungen kompatibel.

Aufgenommene Leistung

Aufgenommene Leistung – auch Wirkleistung – wird in Wärme umgewandelt und in Watt gemessen.

Ausstrahlwinkel

Der Ausstrahlungswinkel gibt an, in welchem Winkel das Licht der Lampe abgegeben wird. Je kleiner der Lichtwinkel, desto gebündelter und damit stärker trifft das Licht auf die darunterlegende Fläche.

Bidirektionalität

Bidirektional bedeutet, dass Übertragung bzw. Stromfluss in beide Richtungen möglich ist.

Dimmbar

Ist eine Lampe dimmbar, lässt sich die Helligkeit des Leuchtmittels mittels Schalter variieren. Dies ist insbesondere in vielfältig und zu verschiedenen Tageszeiten genutzten Wohnbereichen von Vorteil.

Einbautiefe

Die Einbautiefe gibt an, welche Tiefe die Einbauleuchte benötigt, um vollständig in der Hohldecke  bzw. Boden / Wand zu versinken.

Einbauöffnung

Die Einbauöffnung gibt den Radius bzw. Die Maße an, welche die Wand- bzw. Deckenöffnung zur Installation der Einbaulampe haben muss.

Energieeffizienzklasse

Die Energieeffizienzklasse zeigt die Höhe des Energieverbrauchs eines Leuchtmittels an. Die beste Wertung mit besonders niedrigem Verbrauch liegt bei A++, die schlechteste bei G. LED-Leuchtmittel verfügen in der Regel über mindestens Energieeffizienzklasse A und sind damit besonders stromsparend.

Entspricht Glühlampe (Watt)

Die Watt-Angabe bei LEDs variiert von denen der klassischen Glühlampe. Wer sein altes Leuchtmittel gegen eine LED-Lampe austauschen möchte, kann sich danach richten, welchem Glühlampen-Wattwert die LED-Wattzahl entspricht.

Farbtemperatur

Die Farbtemperatur wird in Kelvin angegeben und umfasst die Farbspektren von Warmweiß bis hin zu Tageslichtweiß. Bei der Lichtplanung ist die Farbtemperatur entscheidend bei der Installation von Stimmungslichtern.

Farbwechsel

Verfügt das Leuchtmittel über eine Farbwechselfunktion, lässt sich die Lichtfarbe – meist in Stufen – variieren. Das ist besonders von Vorteil, wenn die Raumstimmung je nach Tageszeit und Anlass flexibel angepasst werden soll.

Formen

Die Form einer Einbauleuchte gibt an, ob die Halterung etwa rund oder eckig geformt ist.

Funk-Frequenz

Lampen, die sich über Funk statt Verkabelung steuern lassen, verfügen über eine eigene Funkfrequenz. In Europa etwa ist das 868 MHz-Frequenzband Standard, das auch störfrei durch Wände dringt.

Funkreichweite

Die Funkreichweite ist bei Einbauleuchten vor allem dann relevant, wenn diese per Fernsteuerung oder via SmartHome bedient werden sollen.

Funksystem

Je nach Einsatzgebiet und Anwenderzahl ist ein anderes Funksystem zu empfehlen. Im privaten Bereich sind etwa andere Systeme zu empfehlen als zur Büronutzung.

Hohlraumtiefe

Die Hohlraumtiefe bezeichnet die minimale Tiefe, welche die Hohldecke zum Einbau einer Einbauleuchte haben muss.

IP-Schutz

Der IP-Schutzwert (IP xy) ist besonders bei Bad- und Outdoor-Leuchten relevant. Das x gibt den Schutzwert vorm Eindringen von Fremdkörpern an, das y den Schutzwert zum Eindringen von Nässe.

Lebensdauer

Die Lebensdauer eines Leuchtmittels wird i. d. R. mit der maximalen Brennstundenzahl angegeben. Bei LED wären das zwischen 15 000-30 000 Stunden.

MM-Zeichen

Die Kennzeichnung eines Leuchtmittels mit MM-Zeichen gibt an, dass die Oberflächentemperatur begrenzt ist. Dadurch wird die Installation der Leuchte auch auf Oberflächen mit unbekannten Entflammungseigenschaften ermöglicht.

Material

Das Material gibt an, aus welchem Werkstoff die Lampe gefertigt ist. Das ist besonders dann relevant, wenn es um rostfreie Materialien geht, die im Außen- oder Sanitärbereich eingesetzt werden sollen.

Max. SAR-Wert

SAR steht für „spezifische Absorptionsrate und gibt die Energierate an, die organisches Gewebe durch elektromagnetische Felder aufnimmt. In der EU beträgt der maximale SAR-Wert 2 W/kg.

Memory Funktion

Die Memory-Funktion ermöglicht das Speichern einer individuellen Helligkeits- und Lichtfarbeneinstellung in der Lampe für erleichterte Bedienung.

Montageorte

Bei der Installation von Einbauleuchten sollte man sich unbedingt nach den angegebenen Montageorten richten, um eine lange Lebensdauer des Leuchtmittels sowie ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Nennlichtstrom (Lumen)

Der Lumenwert gibt an, wie hoch die abgestrahlte Lichtmenge, d. h. die Helligkeit eines Leuchtmittels ist. Generell gilt die Faustregel: Wattzahl x 10 = Lumen.

Rostfreie Materialien (bpsw. Alu Zink)

Rostfreie Materialien sind bei Lampen besonders dann relevant, wenn diese im Sanitär- und Außenbereich zum Einsatz kommen sollen.

Schutzklassen

In Deutschland gelten für elektrische Geräte drei Schutzklassen, die etwa Stromschlägen bei Beschädigung des Geräts vorhüten sollen. Geräte der Schutzklasse I müssen durch einen netzseitigen Schutzleiter geerdet werden. Geräte der Schutzklasse II verfügen i. d. R. bereits über eine Isolierung zwischen Netzstrom und Gehäuse und müssen nicht zusätzlich an einen Schutzleiter angeschlossen werden. Bei Schutzklasse III darf kein Schutzleiter angeschlossen werden, da diese mit Netzkleinspannung arbeiten.

Schwenkbereich

Unter Schwenkbereich versteht sich die Gradzahl, um welche die Einbaulampe geschwenkt werden kann.

Smart Home

Ist eine Lampe SmartHome kompatibel bedeutet dies, dass sie sich per App bzw. SmartHome Anwendung steuern lässt. Dies ermöglicht bspw. individuelle und variierende Lichtkonzepte je nach Raum und Tageszeit.

Spannung

Mit „Spannung“ wird die maximal mögliche elektrische Spannung einer Leuchte angegeben. Ein Betrieb auf höherer Spannung kann die Lebenszeit des Leuchtmittels verkürzen. Um die Netzspannung für die Lampe zu reduzieren kann ein Trafo eingesetzt werden.

Trafo

Ein Transformator (kurz: Trafo) erhöht bzw. verringert Wechselspannungen zwischen zwei oder mehr Stromleitungen. Damit ist er das Bindestück zwischen Lampenkabel und Stromleitung und verringert die Netzspannung auf einen für die Lampe passenden Wert.

Trafoleistung

Die Trafoleistung, auch: Wirkungsgrad, beschreibt die Differenz zwischen der elektrischen Leistung die in den Transformator hineinströmt und der Leistung, die ihn wieder verlässt. Der Wert wird dabei in Voltampere (VA) angegeben.

Zündzeit

Verfügt die Lampe über eine gewisse Zündzeit, schaltet sich die Lampe erst verzögert ein. Vor allem Energiesparlampe sind für eine relativ lange Zündzeit bekannt, während LEDs i. d. R. keine Zündzeit haben.

Paulmann SmartHome Zigbee Einbauleuchten-Set Foto
Paulmann SmartHome Zigbee Einbauleuchten-Set
zum Angebot
Paulmann Einbauleuchte LED Base Foto
Paulmann Einbauleuchte LED Base
zum Angebot
Unsere Einbaustrahler Empfehlung
Paulmann SmartHome Zigbee Einbauleuchten-Set Foto
Paulmann SmartHome Zigbee Einbauleuchten-Set
16 Bewertungen
nur 44,99 €
Bilderquellen: © auremar , © Pittaya , © a2l , © Suzanne - Fotolia.com